Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V.
DKSB beim 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag


Deutscher Kinderschutzbund (DKSB)
beim 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag


Der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) ist Europas größter Jugendhilfegipfel mit integrierter Fachmesse und findet bereits seit 1964 alle drei Jahre an wechselnden Orten statt.
Veranstalterin ist die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ. In diesem Jahr war der DJHT vom 28. bis zum 30. März 2017 im CCD Congress Center in Düsseldorf/Messegelände (Halle 3 und 4) zu Besuch. 

Mit dem Motto „22 mio. junge chancen – gemeinsam. gesellschaft. gerecht. gestalten.“ betonte der 16. DJHT die Bedeutung der gesellschaftlichen Verantwortung für das Aufwachsen von 22 Millionen jungen Menschen im Alter von 0-27 Jahren in Deutschland und stellte dabei ihre Perspektive in den Mittelpunkt.

Die Besucherinnen und Besucher kamen in Genuss eines kostenloses Kongress- und Messeprogramms mit mehreren hundert Fachveranstaltungen und Ausstellern.

Fachkongress

Der DKSB Bundesverband e.V. präsentiert sich beim 16. DJHT zum einen auf dem Fachkongress mit drei Veranstaltungen.

  • Im Fachforum „2,7 Millionen vertane Chancen – Auswirkungen von Armut auf die Lebensverläufe von Kindern und Jugendlichen“ lautete das Fazit der Fachvorträge und der anschließenden Podiumsdiskussion, an der u.a. DKSB-Präsident Heinz Hilgers teilgenommen hat: „Armut wächst sich nicht aus!“. Die Bekämpfung von Kinderarmut durch eine Zusammenlegung aller kindbezogenen Leistungen zu einer existenzsichernden Kindergrundsicherung und die gleichzeitige Stärkung der kommunalen Infrastruktur wie der frühen Förderung oder der Jugendsozialarbeit wurden besonders hervorgehoben. Dazu gehöre auch die ausreichende finanzielle Ausstattung der Kinder- und Jugendhilfe vor Ort. Alle Akteure – auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene – können und müssen dazu ihren Beitrag leisten.
     
  • Der sehr gut besuchte Workshop „Sexualpädagogische Konzepte in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe“ zeigte einmal mehr, wie groß der Bedarf bei Fachkräften an sexualpädagogischen Konzepten ist. Das Fehlen der Konzepte hat u.a. eine große Verunsicherung auf Seiten der Fachkräfte im Umgang mit Mädchen und Jungen zur Folge. Da der DKSB das Recht des Kindes auf sexuelle Entwicklung betont, wurden im Workshop Impulse zur Entwicklung und Erarbeitung sexualpädagogischer Konzepte gegeben.
     
  • Im Workshop „Traumapädagogik für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe sowie des Bildungswesens“ wurde das Fortbildungskonzept „Traumapädagogik im Kontext kultursensiblen Handelns“ des DKSB vorgestellt. Die große Nachfrage und lebhafte Anteilnahme der Anwesenden spiegelte das enorme Interesse am Thema wider. Fachwissen über die Themen Trauma und Traumapädagogik ist essentiell für die Arbeit der Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe sowie des Bildungswesens.
     

Fachmesse

Darüber hinaus nutzte der DKSB Bundesverband e.V. die Fachmesse des 16. DJHT als Plattform, um die eigenen Angebote und Aktivitäten zu präsentieren. Gemeinsam mit den Kinderschutz-Zentren, der Nummer gegen Kummer e.V. und dem DKSB Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V. war der DKSB Bundesverband e.V. mit einem größeren Stand auf der Fachmesse zu finden.

Unter dem Motto „Gemeinsam für Kinderschutz – Würfel fallen früh“ informierten die drei Organisationen in verschiedenen Formaten gemeinsam über ihre Rolle beim Kinderschutz in Deutschland. Ein eigenes Programm am Stand ermöglicht es, Themen wie zum Beispiel „sexualisierte Gewalt“, „Kinderschutz-Konzepte“, „Kinderschutz in den digitalen Medien“ oder „kommunale Kinderbeteiligung“ in Gesprächsrunden zu diskutieren. Das ausführliche Bühnenprogramm vom „Kinderschutz-Stand“ finden Sie hier.

© Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e. V. 2017
Ticker
    

Web-Angebote

Mediathek